Ashtar-FriedensPerlen

 

Omar ta satt liebe Lichtarbeiter,

 

es ist mir eine große Freude, euch ein weiteres Projekt zur Unterstützung von Mutter Erde - Sol'A'Vana - vorzustellen.
Adonai Ashtar Sheran hat mich aufgerufen, kosmische Friedensperlen zu energetisieren, um sie auf Sol'A'Vana zu verteilen. Diese Perlen bringen Frieden, Harmonie und die kosmische Anbindung. Sie bilden ein Netzwerk, durch das die Konföderation des Friedens tief auf unserem Planeten wirken kann. Sie gleichen Spannungen und Reibungen aus, bringen die verschiedenen Energien gemäß der göttlichen Ordnung in Einklang - und öffnen den Zugang für die kosmischen Energien, Dimensionen und Wesenheiten.

 

Diese kosmische Anbindung hat für unseren Planeten eine maßgebliche Bedeutung. Wir mögen in unserem Bewusstsein über so lange Zeiträume hinweg diese Dimensionen weitgehend vergessen haben und glauben, sie hätten mit uns nur wenig zu tun. Doch Sol'A'Vana existiert nicht isoliert. Sie ist ein Teil des Kosmos, Teil der universellen Ordnung, Teil einer Gemeinschaft. Die Wesen und Energien, die von außerhalb kommen, übernehmen sehr tragende Aufgaben in den Schichten Sol'A'Vanas - und gerade in dieser Zeit, in der wir mit unserem Planeten dabei sind, wieder vollständig in die universelle Ordnung eingebunden zu werden, sind unsere Gefährten aus dem Kosmos intensiv damit beschäftigt, Lady Shyenna (Lady Gaia), Sol'A'Vana und uns Menschen auf allen Ebenen zu unterstützen, anzuheben und zu heilen.

 

Die Perlen entstehen mit Adonai Ashtar Sheran und der Konföderation des Friedens und sind ein Eintrittstor für eine große Vielfalt mannigfaltiger Lichtwesen, die so Zugang (oder einen tieferen Zugang) zu Sol'A'Vana erhalten. Besonders bekannt sind uns die Artkturianer, jedoch gibt es viele, viele weitere Wesen, die für unseren Planeten wirken. Sie wirken in den Schichten Sol'A'Vanas, installieren neue Technologien, transformieren verhärtete Strukturen und erfüllen viele tragende Funktionen, von denen wir - soweit es nicht unsere Aufgabe ist - nicht einmal etwas wissen.

 

Die erste Verankerung einer solchen Ashtar-Friedensperle hat mich besonders  berührt. Es kamen so viele Wesen herab, unterschiedlichster Natur, und haben sofort angefangen für Sol'A'Vana und uns zu wirken. Das hat mir gezeigt, wie sehr diese Wesen hierher gehören, wie tragend sie sind, mögen sie auch von wo anders her stammen. Sie haben auch sogleich begonnen, eine Art Bodenstation an diesem Ort zu installieren.
Bei den weiteren Verankerungen waren die Wesen, die kamen, etwas spezieller, entsprechend den Bedürfnissen des Ortes, auch die Installationen unterscheiden sich entsprechend. Sehr bewegend war für mich eine Verankerung an einem alten Drachenplatz. Durch die Perle kamen unter anderem die Einhörner aus dem Kosmos herab. Sie haben sich mit den Drachen verbunden und dadurch wurde der Ort angehoben in die neue Zeit!

 

Vorgehensweise

 

Die Verankerung der Perlen ist ähnlich wie bei den magnetischen Perlen - und ganz  einfach. Die Energie und Funktion ist eine andere und daher werden die Plätze, die sich der Intuition zeigen, auch oft andere sein.

 

Die Perlen sind an sich überall nützlich: Hochschwingende Orte, wie friedliche Stellen in der Natur oder alte Kraftplätze, werden in ihrer Energie angehoben, angebunden und das volle Spektrum der Energien kann sich dort frei entfalten - und auch intensiv in die Umgebung ausstrahlen. Orte, an denen verschiedene Energiefelder aufeinander treffen, werden durch die Perlen ausgeglichen und stabilisiert, so dass Harmonie und Frieden einziehen kann. Somit eignen sie sich gerade auch für Orte in der Zivilisation, denn unterschiedliche Menschen bringen immer unterschiedliche Energien. Ebenso Orte in der Natur, die aus dem Gleichgewicht geraten sind, Orte mit alten Belastungen, Übergangs- und Grenzgebiete, ...

 

Erfahrungsgemäß zieht es die Perlen oft zu offenen Flächen, wie ein Landeplatz. Auch Gewässer sind wunderbar geeignet. 

 

Wie bei den magnetischen Perlen auch, wirken die Perlen weitläufig und brauchen somit nicht eng zueinander platziert zu werden. Ein paar Kilometer Mindestabstand ist generell gut. Entscheidend ist aber nicht die physische Distanz, sondern die Energiefelder, daher gibt es keine allgemeingültige Abstandsregel.

 

Die Orte zeigen sich intuitiv. Da es so viele geeignete Stellen gibt, ist es leicht, eine zu finden. Um die Perle zu verankern, gehe in deine tiefe Absicht, verbinde dich mit Ashtar und der Konföderation des Friedens, mit dem Ort, Lady Shyenna und Sol'A'Vana - und übergib die Perle. Du kannst sie wie ein Geschenk an ein geliebtes Wesen überreichen. Die geistige Welt vollzieht den energetischen Prozess, so wie es zum höchsten Wohl ist.

 

Magnetische Perlen und Ashtar-Friedensperlen

 

Die beiden Netze der magnetischen und der Ashtar-Friedensperlen sind eigenständig. Sie wurden in einem Ritual miteinander verbunden und unterstützen sich gegenseitig, dennoch sind sie unabhängig voneinander.


Generell ist es sinnvoll, wenn in einer Gegend schon magnetische Perlen verankert sind oder man diese mit platziert. Sie heben allgemein die Grundenergie an, öffnen und verankern alle Lichtenergien tief ins Gitternetz des Planeten. Sie schaffen eine wunderbare Basis auch für die Ashtar-Perlen.


Besondere Achtsamkeit ist an belasteten Orten notwendig! Die magnetischen Perlen sind so allumfassend, eingliedernd und neutral, dass sie auch ohne große Vorarbeit eigentlich überall widerstandslos aufgenommen werden (und auch überall unterstützend sind). Anderen Energien, wie auch die Ashtar-Perlen, brauchen bereits eine größere Empfangsbereitschaft, um sich gut zu integrieren. Gerade an schweren Orten ist eine magnetische Perle als Vorbereitung ideal zur Transformation und um die Durchlässigkeit und Empfänglichkeit für die kosmischen Energien wiederherzustellen.


Man kann die Perlen wunderbar gemeinsam verankern. Meist zeigen sich für die verschiedenen Perlen unterschiedliche Stellen. Ideal ist es, wenn die erste Perle, meist die Magnetische, etwas Zeit hat um sich bereits ein bisschen durchzuarbeiten.

 

 

Auch dieses Projekt läuft auf Spendenbasis. Die Perlen sind generell kostenlos. Ich freue mich jedoch für meine Arbeit und Ausgaben über Spenden!

 

Die Friedensperlen sind irisierend und etwas kleiner als die Magnetischen. Das hat keine energetische Bedeutung, nur konnte ich die Kugeln nicht in derselben Größe bekommen. Bisher habe ich die gleichen Kugeln verwendet, nun sind sie optisch klar zu unterscheiden.

 

Ich freue mich sehr, wenn ihr euch an diesem Projekt beteiligen möchtet, um den Frieden auf Sol'A'Vana und die Verbindung mit unseren kosmischen Freunden auszudehnen, und wünsche euch viele wunderbare Erfahrungen damit!
An'Anasha (Dankbarkeit), Tara'Dos (Frieden) und Elexier (Liebe)
Anna Alida